Vom Val d'Hérens ins Val d'Anniviers

Tourenbericht zur Tour Vom Val d'Hérens ins Val d'Anniviers

Der Tourenbericht ist noch nicht veröffentlicht (Preview).

Eingefügt durch: Louis Berger am 3.3.2017 10:49:07, letzte Änderung 3.3.2017 10:50:58

Vom Val d'Hérens ins Val d'Anniviers

Da das Unterwallis für eine Tagestour zu weit weg liegt, kennt man es leider viel zu wenig. Deshalb war die von Louis organisierte Tour auf die Cabane des Becs de Bosson eine vielsprechende Gelegenheit, das Unterwallis etwas kennenzulernen. Wegen der frühlingshaften Temperaturen mitten im Februar musste Louis auf Empfehlung der Hüttenwarte die Zustiegsroute kurzfristig umplanen. So stiegen wir zu acht (Louis, Werner, Erwin, Peter, Linus, Esther, Susanne und Ursula) auf der Postautostrecke von Sion ins Val`Hérens bereits in Nax und nicht erst in Eison aus. Von dort gings im Zickzack auf vier verschiedenen Sesselbahnen auf den Mont Noble hinauf. Die Aussicht auf dem Gipfel war tatsächlich nobel und so verblieben wir für eine kurze Mittagspause, bevor wir auf den Col de Cou hinunterfuhren und von dort weiter runter auf eine Ebene im hintersten Teil des Val de Réchy. In der Frühlingswärme montierten wir die Felle und machten uns auf den ausgedehnten Weg in Richtung Col de la Tsevalire, wo auch die Hütte Cabane des Becs de Bosson (2985m) liegt. Etwa um vier Uhr Nachmittags erreichten wir die Hütte und wurden als einzige Gäste vom Hüttenwartehepaar freundlich begrüsst.

Wir durften uns im Aufenthaltsraum im Neubau-Teil der Hütte breit machen, in welchem die Sonne dank der riesigen Glasfront für angenehme Temperaturen vorgesorgt hatte. So genossen wir bei einem Bier den zunehmend rötlichen Abendhimmel über den zahlreichen Gipfeln rund um die Hütte.

Am nächsten Morgen war der Frühling einem Sturmtief gewichen und bei grau bedecktem Himmel und pfiffigem Wind machten wir uns auf die Abfahrt zurück ins Val de Réchy. Etwa auf der Höhe von L`Ar du Tsan (2200m) klebten wir die Felle auf und begannen den Aufstieg in Richtung Col de la Brinta (2600m), der ins Val d`Anniviers hinüberführt. Ziemlich pünktlich nach der Znünipause begann sich der Himmel langsam aufzuklaren und auf dem Col de la Brinta herrschte bereits purer Sonnenschein. Nach etwas Gipfelgeografie machten wir uns auf die lange Abfahrt nach St. Jean (1300m) hinunter. Der Schnee war nicht mehr ganz pulvrig, aber doch noch locker zum Fahren, nur leider waren wir nicht die Ersten in diesen langen, weissen Hängen. Je weiter ins Tal hinunter, desto knapper wurde der Schnee, und immer wieder mussten apere Stellen überschritten werden. Schliesslich konnten wir die Skier doch bis ins Dorf St. Jean angeschnallt lassen. Dort angekommen, blieb gerade noch Zeit für eine Auffrischung in der Dorfbeiz. Dabei erfuhren wir, wie man im Unterwallis den "Kafi Schnaps" zuereitet: mit dem Alpenkräuter-Schnaps "Génépi", der einen leicht bitteren Geschmack aufweist.

Dann gings mit dem Postauto zurück nach Sierre und mit der Bahn rasend schnell durch den Lötschberg zurück nach Thun. Louis und allen TeilnehmerInnen herzlichen Dank für diese lohnenswerte Tour ins Unterwallis.
Ursula Scherrer

Tour Vom Val d'Hérens ins Val d'Anniviers

TourenleiterIn
Louis Berger
Datum
16.2.2017-17.2.2017 [Do-Fr]
Anmeldeschluss
12.2.2017
Tourencode
S/B/WS
Tourengruppe
Senioren
Tourenstatus
Durchgeführt
Tourenwoche
BergführerIn

Weitere Details zu der Tour Vom Val d'Hérens ins Val d'Anniviers findest du hier.