Furggubäumhorn (2985 m) 6./7.10.2018

Tourenbericht zur Tour Wasenhorn/ Punta Terrarossa 3245 m

Der Tourenbericht ist noch nicht veröffentlicht (Preview).

Eingefügt durch: Laura Schilinsky am 27.10.2018 20:34:40, letzte Änderung 13.11.2018 12:59:59

Furggubäumhorn (2985 m) 6./7.10.2018

Samstag früh starten wir, nämlich Nadia, Nicole, Thomas, Hans-Peter und Laura, unter der Führung von Sonja Würmli nach einer Kaffee-Pause (um den ersten Regen abzuwarten) vom Simplonpass Richtung Wasenhorn, denn eigentlich wollen wir dieses auf langem Grat erkraxeln. Auf der Mäderlücke weht es uns allerdings so sehr den Nieselregen um die Nase, dass wir während der Mittagspause in der dankenswerterweise bereits eingeheizten Monte-Leone-Hütte entscheiden, die Tour für den Tag abzubrechen und es uns lieber in der Wasenalp gutgehen zu lassen. Vom Inhaberpaar Tscherrig werden wir dann auch so exquisit und zuvorkommend bewirtet, dass wir nicht nur quasi schon die Kalorien für den Folgetag, sondern auch neuen Willen für einen zweiten Tourversuch aufnehmen. Am Sonntagmorgen entscheiden wir uns aufgrund des immer noch böigen Winds das als leichter eingestufte Furg.. Furggu.., Furggubäumhorn zu besteigen. Auf bald immer steinigerem Pfad geht es in Richtung Furggubäumlücke (2686m), wobei der Schlussaufstieg zum Pass durch viele Metalltritte und Drahtseile versichert ist.
Der Aufstieg wird mit einem Blick nach Italien belohnt, denn wir befinden uns nun auf dem Grenzgrat Schweiz-Italien, worauf auch die alte Militärhütte einen Hinweis gibt. Mal links mal rechts, mal mit mal ohne Steinmännchen zeigt sich der Gipfelgrat zunächst recht einfach, die grünen vom Vortag und Tau noch mit Wasser vollgesogen grünen Flechten lassen den einen oder anderen sich trotzdem lang machen. Kurz vor dem Gipfel folgen ein paar kurze Kletterstellen, die mit Bohrhaken ausgelegt sind, sodass wir in zwei Dreierseilschaften den Weg zum Gipfel (2985 m) finden.
Mit Alpe Veglia auf der einen und Berner Alpen auf der anderen Seite werfen wir von hier einen sehnsüchtigen Blick zum Wasenhorn. Wann versuchen wir Dich wieder?
Den Grat wieder hinunter war nicht so schwierig wie ich befürchtete, trotzdem war ich dankbar für die Hintersicherung. Für Anfänger wir mich sind diese Touren eine tolle Gelegenheit zu lernen und die Engelsgeduld mit der Sonja wie nebenbei auf kleinere Fehler hinweist und Fragen beantwortet finde ich bemerkenswert- Danke Sonja!
Der Abstieg nach Berisal ist eine reine Gaumen- und Augenfreude mit Teppichen rot blühender, immer noch fruchttragenden Blaubeersträuchern und gelb-grünen Nadelbäumen im Hintergrund. Hans-Peter muss uns dann noch einmal vor einer wütenden Kuh retten und damit ist diese schöne Tour Geschichte.

Tour Wasenhorn/ Punta Terrarossa 3245 m

TourenleiterIn
Sonja Würmli
Datum
6.10.2018-7.10.2018 [Sa-So]
Anmeldeschluss
23.9.2018
Tourencode
H/BC/WS, II
Tourengruppe
Aktive
Tourenstatus
Durchgeführt
Tourenwoche
BergführerIn

Weitere Details zu der Tour Wasenhorn/ Punta Terrarossa 3245 m findest du hier.