Rheinwaldhorn und Pizzo Tambo (5 Tage)

Tourenbericht zur Tour Rheinwaldhorn und Pizzo Tambo (5 Tage)

Der Tourenbericht ist noch nicht veröffentlicht (Preview).

Eingefügt durch: Thomas Bachmann am 27.8.2019 20:08:56, letzte Änderung 27.8.2019 20:08:56

Rheinwaldhorn und Pizzo Tambo (5 Tage)

Rheinwaldhorn und Pizzo Tambo
5 Tage, 22.8. – 26.8.2019

Leiterin: Sonja Würmli

Teilnehmer: Andreas, Peter, Thomas, Karin und Raoul ab 3. Tag

Eine wahrhaft aussergewöhnliche Tour: Start in Olivone im Tessin, Höhepunkte im Graubünden und letzte Tage mit Klettergipfel in Italien: Drei Kulturräume in herrlicher Bergwelt bei besten Bedingungen erlebt!
Am ersten Tag schöner Aufstieg in die Adulahütte mit traumhaftem Sonnenuntergangs-Panorama. Das Rheinwaldhorn über abwechslungsreiche Route in bester Stimmung erstiegen und über den Gletscher Abstieg zur Zapport-Hütte. Ein beeindruckend grosser Geier besuchte uns und suchte auf dem Gipfel des Rheinwaldhornes wohl nach Resten unseres Picknicks. Über die Canallücka am nächsten Tag auf den Gipfel des Höhberghorns und Abstieg über den zurückgehenden Gletscher durch traumhaft wilde Landschaft nach Hinterrhein, verträumtes Dorf abgeschnitten vom pausenlosen Durchgangsverkehr und mit sehr herzlichen Bewohnern die wir kennen lernen durften. Weiter nach Nufenen zu unserer nächsten Unterkunft. Den vierten Tag mit 1800 Höhenmetern starten wir im Dunkel des frühen Morgens und sind erstaunt, dass sich der Muskelkater vom Rheinwaldhorn-Abstieg nicht mehr bemerkbar macht. Wunderschön wildes Tal im erwachenden Morgen, Aufstieg über Alpen und eine steile bewachsene Moräne zur ersten Pause in der Morgensonne. Über Grate gelangen wir zum Beginn unserer 3,5 stündigen Kletterei am Nordgrat des Pizzo Tambo. Mit 3 Zweierseilschaften erklimmen wir in abwechslungsreicher Kletterei über den Nordgrat den Pizzo Tambo – Italien begrüsst uns. Nordwärts Panorama-Aussicht von unserer letzten Unterkunft im Tal über zahlreiche Gipfel des Bündnerlandes; südwärts über das Splügengebiet, Chiavenna und bis zum Comersee in der Ferne. Wir geniessen ausgiebig den herrlichen Rundblick bei angenehmer Sonne und ohne Wind auf dem Gipfel. Auf uns wartet nun noch ein langer Abstieg nach Montespluga und gegen 19.00 Uhr erreichen wir das sympathische Dörfchen auf der italienischen Seite des Splügenpasses. Auch hier, wie in allen vorherigen Unterkünften sehr gutes Essen, hier allerdings zusätzlich mit der Kulinarik der Italianita! Auf den Tageswanderungen begleiteten uns immer wieder die Warnrufe der Murmeltiere welche emsig herumtollten, Gemsen, Steinböcke und auch eine Adlersichtung bereicherten unsere Erlebnisse ebenso wie die blauen Blüten des giftigen Eisenhutes, das unscheinbare Isländische Moos, spätblühende Enziane… und am letzten Tag erntefrische Lärchenröhrlinge und schöne Steinpilze. Als Abschluss wanderten wir von Montespluga über die historische Passstrasse „Via Spruga“ an der Splügen-Passhöhe vorbei zum Dorf Splügen, müde und glücklich erreicht mit der Gewissheit eine unvergessliche Hochtour in froher Kameradschaft erlebt zu haben!
Sonja, unser ganz herzlicher Dank an dich für diese unvergessliche Hochtour mit erstaunlichen Höhepunkten, deiner souveränen Führungsart und so vielen glücklichen Erlebnissen!

Text: Peter Brechbühl

Tour Rheinwaldhorn und Pizzo Tambo (5 Tage)

TourenleiterIn
Sonja Würmli
Datum
22.8.2019-26.8.2019 [Do-Mo]
Anmeldeschluss
11.8.2019
Tourencode
H/B/WS+, II+
Tourengruppe
Aktive
Tourenstatus
Durchgeführt
Tourenwoche
BergführerIn

Weitere Details zu der Tour Rheinwaldhorn und Pizzo Tambo (5 Tage) findest du hier.