Tourengruppe
FABE
Tourenstatus
Veröffentlicht
Datum
18.6.2017 [So.]
Anmeldung ab
keine Einschränkung
Anmeldeschluss
11.06.2017
TourenleiterIn
Christina Lodderstaedt
Zus. TourenleiterInnen
Céline Graf
Tourencode
K/C
Beschreibung

Der Klettergarten Ice Age bietet wunderbare Plattenkletterei, ideal für Gross und Klein. Die Routen sind perfekt eingerichtet und die Hakenabstände sind kurz. So können auch die Kinder den Vorstieg üben. Diese Platte ist auch hervorragend geeignet, um das Abseilen zu üben. Vom Bahnhof Brig aus erreicht man den Klettergarten in nur 15 Minuten zu Fuss, so können wir problemlos mit dem Zug hinfahren.

Auskunft
Christina Lodderstaedt
Kosten
Pauschal Erw. 10.-- / Kind 5.--

Ice Age

Autor
Christina Lodderstaedt
Erstellt am
29.08.2017 10:42
Letzte Änderung
29.08.2017 10:42
Tourenbericht
von Sandro Dähler Schon im Bus an den Bahnhof ist uns eine Familie aufgefallen, bei welche die Eltern riesige Rucksäcke trugen. Gehören die auch zu unserer Klettergruppe? Am Bahnhof stellte sich dann heraus, dass wir tatsächlich zur gleichen Familien Bergsteiger Gruppe gehören. Kurz nach 8 Uhr waren wir komplett und bestiegen dann den Zug nach Brig. Dank dem Lötschbergtunnel waren wir kurze Zeit später angekommen, es blieb für die Kinder kaum Zeit eine Runde UNO zu spielen. In Brig machten wir uns auf den kurzen Fussmarsch Richtung Klettergarten Ice Age. Zum Glück hatten wir den Klettergarten ganz für uns, er ist nämlich nicht sehr gross und mit einer weiteren Gruppe wäre es recht eng geworden. Der untere Teil des Klettergartens lag noch angenehm im Schatten und so störte uns die Sonne noch nicht. Die Eltern und Leiter machten sich nun daran die Routen einzurichten. Die Routen sind meist im Bereich 4b-4c und bieten schöne Plattenkletterei. Nachdem die Seile für die Sicherung in der Wand waren, durften endlich auch die Kinder ran. Diese machten sich mit grossem Eifer ans Werk und hatten den Dreh für die Plattenkletterei schon bald raus. Die Leiter versorgten die Kinder und auch die Eltern wenn nötig mit den entsprechenden Tipps und so konnten alle profitieren und Neues dazu lernen. Als die Kräfte langsam schwanden war es Zeit zum Mittagessen. Nach der wohlverdienten Pause hatte die Sonne die Felsen nun richtig aufgeheizt. Zum Teil brannte es einem schon fast an die Finger. Deshalb kletterten wir am Nachmittag auch nicht mehr so lange und machten uns dann schon bald auf den Rückweg. Am Bahnhof gönnten wir uns dann noch eine kühle Glace bevor wir den Zug nach Thun bestiegen. Vielen Dank den Leitern und an Christina fürs Organisieren, es war toll!

Um einen Bericht zu dieser Tour verfassen zu können musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.