Kletterwochenende Wiwanni

TourenleiterIn
Rebekka Thöni Tobler
Zus. TourenleiterInnen
Matthias Boesch, Regula Rauscher
Datum
10.6.2017-11.6.2017 [Sa-So]
Anmeldung ab
23.5.2017
Anmeldeschluss
6.6.2017
Tourencode
K/B/4b - 5b
Tourengruppe
KIBE
Tourenstatus
Durchgeführt
Tourenwoche
BergführerIn

Tourendetails

Mit dem Zug reisen wir nach Ausserberg ins sonnige Wallis. Das Taxi bringt uns noch etwas in die Höhe, sodass es nur noch ca. 1.5 Std. Fussmarsch bis in die wunderschön gelegene Wiwanni-Hütte ist.
Am Samstag klettern wir in einem der Klettergärten in der Nähe der Hütte und üben die Mehrseillängen-Technik.
Am Sonntag wählen wir uns eine schöne Mehrseillängen-Route am Wiwannihorn oder am Augstkummenhorn aus. Es sind gut abgesicherte Routen mit 6 bis 8 Seillängen und Schwierigkeit 4b bis 5a. Nach der Gipfelrast mit prächtiger Aussicht steigen wir dann über den Westgrat wieder zur Wiwannihütte und nach Ausserberg ab.

Auskunft
Rebekka Thöni Tobler und Matthias Boesch
Treffpunkt
Bahnhof Thun, Express Buffet
Transportmittel
ÖV
Ausrüstung

Kletterausrüstung

Verpflegung
Halbpension
Unterkunft
Wiwanni Hütte
Sonstige Kosten
Pauschal CHF 50.--

Tourenbericht KiBe Kletterwochenende Wiwanni Juni 2017

Eingefügt durch: Rebekka Thöni Tobler am 30.8.2017 22:38:10, letzte Änderung 30.8.2017 22:38:10

KiBe Kletterwochenende Wiwanni Juni 2017

Kletterwochenende Wiwanni
Teilnehmer/innen: Tizian Tobler, Finn Hänni, Ruben Marti, Luca Metzger,
Christa Bühler und Irina Tobler
Leiter/ innen: Rebekka Thöni Tobler, Regula Rauscher, Matthias Boesch
Am Samstagmorgen vom 10. Juni 17 trafen wir uns um 07.45 Uhr am Bahnhof Thun. Von Thun bis nach Ausserberg fuhren wir mit dem Zug. In Ausserberg wartete bereits das Taxi, so konnten wir 2h Wanderung sparen. Zusammen nahmen wir den Hüttenweg unter die Füsse. Auf dem Weg überquerten wir Zäune, liefen über Wiesen und kletterten über Stock und Stein. Oben angekommen waren wir alle ausser Atem, zur Stärkung assen wir Mittag und tranken viel. Nach dem Erkunden der Umgebung, machten wir uns auf den Weg zum Klettergarten. Die Zeit im Klettergarten nutzten wir zum Repetieren der Mehrseillängenrouten. So mehrere Mehrseillängenrouten gemacht. Als es schon bald dem Abend zuging, hingen wir noch an der Abseilpiste herum. Nach einem tollen Nachmittag marschierten wir gemütlich über Steine und Schneefelder zur Hütte zurück. Dort hatten wir noch ein bisschen Zeit fürs Einrichten und Spielen. Dann gab es schon leckeres Abendessen mit Suppe, Salat, Reis und Dessert. Da bis zur Nachtruhe noch Zeit übrig blieb, genossen wir draussen den friedlichen Abend. Die Sonne ging unter, die Steinziegen kamen und alle schliefen fröhlich ein. Leider mussten wir am Sonntag schon um 06.15 Uhr aufstehen denn um 06.30 Uhr gab es Frühstück. Nach einem stärkenden Frühstück liefen wir um 07.30 Uhr los Richtung kleines Augstkummerhorn. Auch hier ging es wieder über Steine, Geröll und Schneefelder. In den gleichen Seilschaften wie am Vortag, nahmen wir mit Seilchaos die Mehrseillängen in Angriff. Als auch wir gestartet sind, waren alle voll im Schuss. Nach einer längeren Tour als geplant kamen wir auch oben an. Oben stärkten wir uns mit Essen und Trinken. Der Abstieg ging über den Grat, da das Abseilen zu viel Zeit beansprucht hätte. Den Grat nach unten hatten wir eine halbe Ewigkeit. Und dann bemerkten wir: Wir werden zu spät zum Taxi kommen. Denn der Hüttenwart hat uns die ganze Zeit den Grat entlang geschickt. Nach dem komplizierten abstieg kamen wir erschöpft zur Hütte zurück. Alle packten ihre 7 Sachen und verabschiedeten sich von den Hüttenwarten/innen. Gemütlich marschierten wir bis zum Taxi. Doch beim Taxi traf uns der Schlag, das Taxi hat eine Platte! Nach einer Diskussion haben wir, beschlossen zum Bahnhof zu laufen. Während dem Marsch zum Bahnhof fuhr die Hüttenwartin mit dem Auto vorbei und erleichterte uns den Weg, indem sie uns Seil und Rucksäcke nahm. Es war heiss und wir hatten wenig zu trinken, doch der Brunnen im Dorf und die Glace am Bahnhof waren perfekt.
Es war ein tolles Wochenende DANKE 
Christa Bühler und Irina Tobler

Um einen Tourenbericht zu erstellen, musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.