Tourengruppe
JO
Tourenstatus
Veröffentlicht
Datum
17.3.2018 - 18.3.2018 [Sa.-So.]
Anmeldung ab
keine Einschränkung
Anmeldeschluss
11.03.2018
TourenleiterIn
Markus Mani
Zus. TourenleiterInnen
Dominik Schneebeli
Tourencode
S/B
Beschreibung

Je nach Verhältnissen starten wir unsere Tour am Samstag auf dem Sunnbühl, auf der Engstligenalp oder auf der Gemmi. Danach haben wir diverse Möglichkeiten um mit möglichst viel Abfahrt zu unserer Unterkunft, der Lämmerenhütte, zu gelangen. Am Sonntag nehmen wir einen der umliegenden Gipfel unter die Felle und geniessen nach dem Gipfelpanorama eine grandiose Abfahrt bis ins Tal.

Unterkunft
Lämmerenhütte
Sonstige Kosten
Pauschal CHF 60.-

JO Skitouren Weekend Gemmi

Autor
Markus Mani
Erstellt am
27.03.2018 8:03
Letzte Änderung
15.05.2018 21:30
Tourenbericht
Leiter: Dominik Schnebeli, Markus Mani Teilnehmende: Patrik, Seraina, Gaudenz, Stefan, Isabelle, Daniel, Tizian Am Samstagmorgen stiegen wir um 7 Uhr 25 in den Zug Richtung Brig. In Visp nahmen wir den Zug nach Sion. In Sion mussten wir auf den Bus nach Leukerbad umsteigen. In Leukerbad mussten wir etwa 10 Minuten laufen bis wir bei der Gondel waren. Oben angekommen, fuhren wir runter zum tiefsten Punkt. Von dort aus liefen wir dann mit unseren Skis und den Fellen Richtung Lämmerenhütte. Kurz vor dem letzten Aufstieg bogen wir aufs Daubenhorn ab. Da das Wetter nicht gut war, es schneite, mussten unsere Tourenleiter die heimtückische Situation besprechen. Kurze Zeit später liefen wir den ersten steilen Hang nach oben. Dort gab es eine kleine Pause, bevor wir im den schönen ausgesetzten Hang weiter stiegen. Oben assen wir die Hälfte von unserem Zmittag, bevor wir auf den Gipfelhang anstrebten. Da der Gipfel sehr abschüssig war, konnte nur eine Gruppe oben sein. Nach dem Gipfelfoto machten wir uns ready und fuhren los Richtung Lämmerenhütte. Da man nicht viel sah, stürtzten ein paar immer wieder. Unten „fellten“ wir dann noch mal an für den letzten Aufstieg. Danach blieben wir den Rest des Tages in der Hütte. Am Sonntag gab es um Halb acht Frühstück. Um zehn nach Acht fuhren wir los auf der Spur zum Wildstrubel Mittelgipfel. Jetzt war super Wetter, keine einzige Wolke. Nach einem Aufstieg auf den Gletscher ging es praktisch flach. Danach folgte ein steiler Aufstieg auf das Plateau. Dort ging es noch mit einem kleinen Aufschwung auf den Gipfel. Oben „fellten“ wir ab und fuhren dann durch den Powder bei strahlendem Wetter zur Lämmerenhütte. Um zur Lämmerenhütte zu gelangen, mussten wir noch einmal anfellen. Nach einem kurzen Zmittag stiegen wir auf zur Roten Totz Lücke. Im dichten Nebel erreichten wir mit dem GPS durchs Üschinental Kandersteg . Der letzte Teil ging übers Gras. Unten im Tal marschierten wir zur Talstation Sunnbühl. Die Leiter spendierten uns noch ein feines Zvieri, Herzlichen Dank!, und mit dem nächsten Postauto ging’s nach Kandersteg und im Zug heim nach Thun. Tizian Tobler
20180317_JO_Gemmi_265920180317_JO_Gemmi_2660IMG_558120180317_JO_Gemmi_266120180317_JO_Gemmi_2662IMG_558220180317_JO_Gemmi_266520180317_JO_Gemmi_266420180317_JO_Gemmi_266620180317_JO_Gemmi_2668

Diese und weitere 23 Photos findest du direkt auf Flickr!

Um einen Bericht zu dieser Tour verfassen zu können musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.