Skirundtour Strubel

TourenleiterIn
Markus Grossenbacher
Datum
1.3.2019-3.3.2019 [Fr-So]
Anmeldung ab
14.1.2019
Anmeldeschluss
24.2.2019
Tourencode
S/B/WS+
Tourengruppe
Aktive
Tourenstatus
Durchgeführt
Tourenwoche
BergführerIn

Tourendetails

Vom Engstligental über den Entschligegrat zur Gemmi über den Lämmerengrat zum Grossstrubel zurück ins Engstligental.

1.Tag: Engstligen Aufstieg aufs Tierhöri über den Chindbettipass zum Roten Totz Abfahrt Rote Chumme Übernachtung im Schwarenbach.
2.Tag: über die Lämmerenplatten zum Lämmerensee aufs Daubenhorn Übernachtung Lämmerenhütte.
3.Tag Aufstieg Wildstrubel Grossstrubel Abfahrt über den Früestücksplatz nach Engstligen.

Ist keine Anfängertour!!

Auskunft
Telefon oder E-Mail
Treffpunkt
nach Absprache
Transportmittel
PW
Reisekosten
Fahrkosten und Teilnehmerbeitrag
Ausrüstung

Komplette Skitourenausrüstung mit Übernachtung

Karten
Wildstrubel Nr. 263 S, 1:50000
Höhendifferenz
1. Tag 1300m 2. Tag 1250m 3. Tag 950m
Unterkunft
1. Tag Schwarenbach 2. Tag Lämmerenhütte
Unterkunftskosten
Fr. 145.00 in Massenlager inkl. Frühstück
Sonstige Kosten
Luftseilbahn

Tourenbericht SKIRUNDTOUR STRUBEL 1. MÄRZ – 3. MÄRZ 2019

Eingefügt durch: Fabian Wyssen am 17.3.2019 17:22:08, letzte Änderung 17.3.2019 17:22:25

SKIRUNDTOUR STRUBEL 1. MÄRZ – 3. MÄRZ 2019

Nach der langen Schönwetterperiode im Februar meldete es pünktlich zu unserem verlängerten Wochenende im Gemmi- / Strubel-Gebiet einen Wetterumschwung. Was auf den ersten Blick etwas unerfreulich tönt, hatte doch seine guten Seiten. Denn abgesehen von den höhergelegenen Nordhängen war etwas Neuschnee auf die harte, verfahrene Schneedecke im Berner Oberland dringend nötig.

Wenig Aussicht, dafür windig…

Wetterbedingt konnten wir also am ersten Tag nicht wie geplant von der Engstligenalp via Chindbettipass und Rote Totz zum Schwarenbach reisen. Alternativ machten wir das untere Tatelishorn von Sunnbüel aus. Bei Schneefall und Wind fiel die Gipfelrast entsprechend kurz aus. Bei der knapp überschneiten alten Kruste blieb leider auch der Fahrspass auf der Strecke. Wir waren alle froh, dass wir trotz schlechter Sicht doch eine kurze Tour machen konnten. Trotzdem ist dieser Tag lediglich unter „Hauptsache im Schnee“ zu verbuchen. Bei der Ankunft im Schwarenbach liess aber der anhaltende Schneefall das Beste für den kommenden Tag hoffen.

Tiefblick in der Winterlandschaft…

Hoch erfreut über den mehrheitlich klaren Himmel und die knapp 30 cm feinsten Pulver starteten wir am kommenden Morgen in die verschneite Winterlandschaft. Unser heutiges Gipfelziel ist das Daubenhorn. Da nun weder das Wetter, noch die Länge der Tour zur Eile drängte, nahmen wir den landschaftlich lohnenswerten Umweg über die Lämmerenplatten unter die Felle. Mit Vorfreude auf die kommenden Pulverhänge stiegen wir allmählich zum Daubenhorn auf. Oben angekommen konnten wir den gewaltigen Tiefblick in Richtung Leukerbad bestaunen. Die Abfahrt zum Lämmerenboden liess dann das Herz jedes Powdersüchtigen höher schlagen.

Das Zückerchen zum Schluss…

Nach der Übernachtung in der Lämmerenhütte stand dann am dritten Tag das Wildstrubelmassiv mit all seinen Gipfelchen auf dem Programm. Das Wetter war besser als anfänglich gemeldet. Die Stimmung bei strahlend blauem Himmel in Kombination mit den frisch verschneiten Gipfeln beeindruckte besonders. Mit zunehmender Höhe tauchte immer mehr vom erstklassigen Panorama auf. Zwischen Simplon und Mont Blanc zeigte sich die ganze Walliser Prominenz. Der Blick Richtung Norden mit den Berner Voralpen steht diesem aber in nichts nach. Während der Überschreitung von allen möglichen Strubeln stieg dann die Spannung, wie wohl die Wechte am Frühstücksplatz in diesem Jahr aussehen würde. Schliesslich meisterten wir aber alle den spannenden Durchgang zwischen Grossstrubel und Engstligenalp. Der lange, gleichmässig steile Schlusshang war schliesslich ein super Abschluss dieser drei Tage. Bei traumhaften Verhältnissen konnte dann jeder nochmals seine Bögen in den luftig-leichten Pulver ziehen.
Danke den Teilnehmenden Nicole, Micha, Rüedi und Sascha für das schöne Wochenende im Schnee. Und Danke Markus für die Organisation und den gelungen Start in deine Karriere als Tourenleiter.

Um einen Tourenbericht zu erstellen, musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.