Tourengruppe
Aktive
Senioren
Tourenstatus
Durchgeführt
Datum
27.6.2020 [Sa.]
Anmeldung ab
10.06.2020
Anmeldeschluss
25.06.2020
TourenleiterIn
Stefanie Fuhrer
Tourencode
W/B/T3
Beschreibung

Vom Brünigpass durch Wald und Wiesen zum Oberberg. Von dort steil hinauf auf den Grat und über diesen zum flachen Gipfel des Wilerhorns (2005 m). Schöne Aussicht. Dem Rücken abwärts folgend in einen Sattel, dann Gegenanstieg zum Gibel und über den Rundweg hinauf zum aussichtsreichen Höch Gumme (2204). Abstieg über Schönbüel nach Turren.

Gehzeit ca. 6 Std.
Aufstieg 1450 m / Abstieg 930 m

Treffpunkt
Wird nach der Anmeldung mitgeteilt
Verkehrsmittel
ÖV
Reisekosten
ca. Fr. 43.00
Ausrüstung
Für Wanderungen: Hohe Wanderschuhe, Sonnen- und Wetterschutz, Picknick, Stöcke (empfohlen).
Sonstige Kosten
Teilnehmerbeitrag

Wilerhorn / Höch Gumme

Autor
Stefanie Fuhrer
Erstellt am
03.07.2020 18:10
Letzte Änderung
05.07.2020 18:46
Tourenbericht
SAC Tour vom 27.06.2020 Brünigpass – Wilerhorn – Höch Gumme – Turren – Lungern Eine Gruppe von neun erprobten SAC- lern, namentlich Annalies, Alice, Rosette, Rosmarie, Stefanie, Fritz, Hannes, Markus und Peter bestiegen - noch bei Regen – kurz nach sechs Uhr in Thun den Zug Richtung Interlaken – Meiringen – Brünig. Bei trockenem Wetter starteten wir Punkt acht Uhr auf dem Brünigpass. Stefanie hat uns vorgewarnt. Es ging gleich von Beginn weg steil bergauf. Bald kam die Sonne dazu und der Schweiss floss bei einigen nicht nur in Tropfen sondern in kleinen Bächlein. Nach etwa zwei Stunden steten Aufstiegs dann das Wow-Erlebnis. Weit unten auf der einen Seite des Grates der Blick zum Brienzer und Teilen des Thunersees, auf der anderen Seite – auch weit unten – zum Lungern- und Sarnersee. Nach kurzer Trink- und Genusspause der letzte, immer noch steile Aufstieg zum Wilerhorn, 2005m. Nach kurzem Ab- und Wiederanstieg über Scheidegg und Giebel endlich der zweite Gipfel und gleichzeitig der höchste Punkt unserer Wanderung, Höch Gumme, 2204m. Nach der Mittagsrast, so quasi zum Dessert, der Abstieg über Schönbüel und Breitenfeld hinunter nach Turren. Nebst einer üppigen Alpenflora gab es links und rechts vom Weg schöne Alpweiden mit grossen Braunviehherden. Da ich als Knabe mehrere Sommer selber als Statterbub auf der Alp verbrachte, ein heimeliger Anblick. Bei der Bergstation der Gondelbahn Lungern – Turren kam der Moment um etwas Kühles zu trinken. Nach etlichen Stunden Sonnenschein erreichten uns hier die ersten Regentropfen, aber es blieb bei Tropfen. Die Gondelbahn brachte uns müde aber gesund und zufrieden zurück ins Tal. Dir liebe Stefanie möchte ich für deine umsichtige Planung und tadellose Führung ganz herzlich danken. Peter Zurbrügg

Um einen Bericht zu dieser Tour verfassen zu können musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.