Tourengruppe
Senioren
Aktive
Tourenstatus
Durchgeführt
Datum
3.8.2022 [Mi.]
Anmeldung ab
01.04.2022
Anmeldeschluss
02.08.2022
TourenleiterIn
Markus Kaenel
Tourencode
W/B/T3
Beschreibung

Vom Dorfzentrum Lauenen über „Sunnigi Louwene“ ziemlich steil in den Turnelssattel, weiter über Westgrat auf Lauenenhorn. Abstieg vorerst wiederum Richtung Turnelssattel, oberhalb desselben Abzweigen nach links und übers Türli, den hinteren Trüttlisberg sowie die Seewersegg deutlich weniger steil nach Lauenen zurück. Daselbst Schlusscafe. Reine Wanderzeit ca. 6h. Alles auf guten Wanderwegen.

Treffpunkt
Taxistandplatz, Bhf. Thun
Zeitpunkt
07:50
Verkehrsmittel
ÖV
Ausrüstung
Bergwanderung
Höhendifferenz
1300m auf und ab
Kosten
Teilnehmerbeitrag

Lauenenhorn 2477m

Autor
Markus Kaenel
Erstellt am
04.08.2022 19:23
Letzte Änderung
04.08.2022 19:23
Tourenbericht
Die witterungsbedingte Verschiebung hatte 7(!) Abmeldungen zur Folge, so dass sich inkl. TL noch 5 Unentwegte im Dorfkern Lauenen auf den Weg machten. Das Lauenenhorn, betrachtet vom Dorf aus, imponiert ziemlich unspektakulär als grasbewachsener Hügel, der wohl kurz und einfach zu ersteigen ist. Schon in den Weiden der Sunnigi Louwene, die an diesem heissen Tag ihrem Namen mehr als gerecht wurde, kamen erste Zweifel an dieser Sicht. Trotz steilem, schweisstreibendem Aufstieg wollte der Berg nicht so recht näher kommen. Der anschliessende, schmale und lockere Waldgürtel spendete nur spärlich Schatten für eine kurze Pause. Der unvermindert steile Weiterweg bis in den Turnelssattel war, trotz zunehmender Höhe, hoher Temperatur bei unverändert strahlender Sonne ausgesetzt. Der weitere Anstieg führte über den Lauenenhornwestgrat, das recht gross scheinende „Gipfelkreuz“ täuschte dauernd Gipfelnähe vor, bis kurz davor auch die Uneingeweihten erkannten, dass es sich bei diesem „Kreuz“ um eine stattliche Antenne handelt. Die 1300 Höhenmeter mussten ja auch irgendwie verdient sein. Entschädigend war die wunderbare Rundumsicht, für die das von Tälern umgebene Giferspitz-Lauenenhornmassiv ja auch bekannt ist. Sehr viele, interessierte und anhängliche Flugameisen liessen uns die Gipfelrast deutlich verkürzen. Für den Abstieg wählten wir die deutlich weniger steile Variante übers Türli und die Seewersegg ins Dorf zurück. Wir staunten ob den Bauern, die in den sehr steilen Hängen der Lauenenhornsüdwestflanke das gemähte Heu für den Heliabtransport bündelten, ihre Arbeit inklusive Arbeitsweg war wohl einiges härter als aufs Horn zu steigen! Auf dem ganzen Weg sind wir nur insgesamt vier weiteren Wanderern begegnet, wsh Tribut an die Hitze. Im Restaurant Wildhorn liessen wir den erlebnisreichen Wandertag ausklingen. Liebe Anne-Marie, Markus, Peter und Werner, vielen Dank für Euer Engagement, die stets gute Laune und auch den gezeigten, hitzebedingt gelegentlich notwendigen Biss! Markus Känel

Um einen Bericht zu dieser Tour verfassen zu können musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.