Piz Gannaretsch

Tourenbericht zur Tour Piz Gannaretsch 3040

Der Tourenbericht ist noch nicht veröffentlicht (Preview).

Eingefügt durch: Raoul Baumann am 23.2.2020 12:37:01, letzte Änderung 23.2.2020 12:37:01

Piz Gannaretsch

Am Sonntagnachmittag machten wir uns auf die lange Zugfahrt nach Disentis. Auf dem Weg stiessen nacheinander Teilnehmer dazu bis wir schliesslich komplett zu sechst den kurzen Aufstieg nach Mutschnengia in Angriff nahmen. Es dauerte länger als geplant. Die Schneedecke liess etwas zu wünschen übrig. Ski an schnallen, ab schnallen, tragen, aufbinden, anschnallen und so weiter. Zwei Splitboarderinnen waren dabei, für die war es besonders mühsam.
Am Montagmorgen machten wir uns zeitig auf den Weg. Über eine schaukelnde Hängebrücke, die zum Glück schneefrei war, kamen wir zu den ersten Hängen die zu unserer Freude doch genug Schnee hatten, so dass wir die Ski`s anziehen konnten. In angenehmer Steigung ging es auf den Piz Ault, weiter zum Piz Pazzola und nach einer Querung durch eine steile Flanke zum Piz Muschaneras. Wir waren schon ein paar Stunden unterwegs und entschlossen uns, die schönen Hänge zur Abfahrt zu nutzen und nicht auch noch zum Vanatsch zu queren. Leider waren die Hänge nur oben schön zu fahren. Bald kamen wir in den Wald, folgten dem Wanderweg und den Skispuren. Es war mehr ein Rutschen und Kraxeln als ein Fahren. Für Skifahrer etwas mühsam aber durchaus machbar. Für unsere Boarderinnen war es ein echter Härtetest. Sie mussten das Board die meiste Zeit tragen und sind bis über die Knie im Schnee eingesunken. Es war für sie extrem kräfteraubend, was sie aber mit Bravur gemeistert haben. Zum Schluss gab es für alle nochmals ein paar schöne Schwünge bevor wir unsere fahrbaren Untersätze bei einem Hüttli in Surrein deponierten um ohne Ballast nach Sedrun aufzusteigen.
Am nächsten Morgen beim Aufstehen schneite es. Der Wetterbericht prophezeite aber Besserung im laufe des Tages. So machten wir uns etwas später als geplant auf den langen Aufstieg zum Piz Gannaretsch. Zu unserer Erleichterung war unsere Skiausrüstung noch wohlbehalten beim Hüttli, so dass wir nur anschnallen und losmarschieren konnten. Nach gut zwei Stunden Aufstieg lichtete sich tatsächlich manchmal der Nebel und wir konnten einen ersten Blick auf unser Ziel erhaschen. Guten Mutes stiegen wir weiter. Die Stimmung mit dem Nebel der sich immer mehr auflöste war wunderbar. Bis wir nach sechs Stunden Aufstieg auf dem Gipfel ankamen war es klar, mit guter Fernsicht und fast Windstill. So konnten wir unseren Zmittag auf dem Gipfel einnehmen, wer hätte das gedacht am Morgen!
Die Abfahrt verlief über wunderbare Hänge der Aufstiegsspur entlang. So waren wir in kurzer Zeit wieder im Tal und konnten uns frühzeitig auf die lange Heimfahrt machen. Es waren drei wunderbare Tage. Herzlichen Dank allen die zur guten Stimmung und dem schönen Erlebnis beigetragen haben.

Tour Piz Gannaretsch 3040

TourenleiterIn
Raoul Baumann
Datum
16.2.2020-18.2.2020 [So-Di]
Anmeldeschluss
15.1.2020
Tourencode
S, SB/A/S
Tourengruppe
Aktive
Tourenstatus
Durchgeführt
Tourenwoche
BergführerIn

Weitere Details zu der Tour Piz Gannaretsch 3040 findest du hier.